Aller au contenu principal

Publications

Info fauna publie et distribue des ouvrages scientifiques sur la faune, allant des clés de détermination aux atlas de répartition en passant par les listes d'espèces. Vous trouverez ici des informations sur les séries et les livres publiés par info fauna :

Publications d'info fauna


Ci-dessous, vous trouverez toutes les publications (livres, travaux scientifiques, notices, check-list d'espèces, etc.) ainsi que d'autres documents (saisie de données, protocoles, instructions) mis à disposition par info fauna.

Quels documents souhaitez-vous consulter?
Langue
Outemzabet K. 2022: Effets de l’empoissonnement sur les communautés d’amphibiens des Préalpes vaudoises.
Angst et al. (2023)
Angst et al. (2023)
Angst et al. (2023)

Von den 55 bewerteten einheimischen Arten der Säugetiere (ohne Fledermäuse) befinden sich 19 (35 %) gemäss IUCN-Kriterien auf der Roten Liste. Arten, die auf eine durchlässige Landschaft oder auf gut vernetzte Lebensräume angewiesen sind, sowie Arten, die an Gewässer oder Feuchtgebiete gebunden sind, verzeichnen die meisten bedrohten Arten.

Capt S. 2022: Rote Liste der Säugetiere (ohne Fledermäuse). Gefährdete Arten der Schweiz. Bundesamt für Umwelt (BAFU); info fauna (CSCF). Umwelt-Vollzug 2202. 42 S.

Praxismerkblatt

Imesch C., Küry D. 2022: Synergien beim Erhalt von Quell-Lebensräumen und bei der Amphibienförderung. Beratungsstelle Quell-Lebensräume

Amphibien - Verkehr - Konflikt, Bahn

Hunziker, A., Pellet J., Zumbach S., Merkblatt Beurteilung von Konfliktstellen zwischen Amphibien und der Bahn, 2022. Bundesamt für Umwelt (BAFU); info fauna – karch. Bern

Keywords: cytonuclear discordance

Voros J., Ursenbacher S., Juelic D., Tomovic L.., Crnobrnja-Isailovic J., Ajtic R., Sterijovski B., Zinenko O., Ghira I., Strugariu A., Zamfirescu S., Nagy Z.T., Pechy T., Krizsik V., Marton O. & Halpern B. (2022) Well-known species, unexpected results: high genetic diversity in declining Vipera ursinii in Central, Eastern and Southeastern Europe, Amphibia-Reptilia
Angst et al. (2023)

Delle 55 specie indigene di mammiferi (esclusi i pipistrelli) valutate, 19 (35 %) figurano nella Lista Rossa svizzera elaborata secondo i criteri proposti dall’UICN. Le specie più minacciate sono quelle strettamente dipendenti da un paesaggio permeabile, ricco di corridoi ecologici, da habitat molto strutturati o che vivono a stretto contatto con ambienti umidi o acquatici. Per conservare i mammiferi sul lungo periodo è decisiva la presenza di corridoi ecologici e di elementi paesaggistici quali grandi e piccole strutture naturali come pure di zone di rifugio gestite estensivamente.

Capt S. 2022: Lista Rossa dei Mammiferi (esclusi i pipistrelli). Specie minacciate in Svizzera. Ufficio federale dell’ambiente (UFAM), Berna; info fauna ‒ Centro svizzero di cartografica della fauna (CSCF), Neuchâtel. Pratica ambientale 2022. 42 pagg.

Überblick über die Amphibienwanderungen im Frühjahr in der Schweiz im Jahre 2022.

info fauna (karch) 2022: Jahresrückblick der Amphibienwanderungen 2022. infofauna (karch) Centre national de données et d'informations sur la faune de Suisse.

Amphibien - Verkehr - Konflikt, Bahn

Hunziker, A., Pellet J., Zumbach S., Schlussbericht «Methodologie Konfliktstandorte bei der Bahn», 2022. Bundesamt für Umwelt (BAFU); info fauna – karch. Bern
Angst et al. (2023)
Angst et al. (2023)

Dieses Dokument richtet sich an kantonale Ämter, Forschungsinstitute und Ökologiebüros, die ihre Daten per Massenprotokoll anstelle des standardisierten Laborprotokolls auf https://modul-stufen-konzept.ch/ an das MIDAT-Informationssystem übermitteln wollen oder aufgrund vertraglicher Verpflichtungen müssen.

BAFU / info fauna (Hrsg.) 2022: MIDAT, Vorgaben für die Lieferung von Makrozoobenthos-Daten (IBCH_2019 Index), Import per Massenprotokoll. Bundesamt für Umwelt, Bern ; info fauna Nationale Daten- und Informationszentrum der Schweizer Fauna. 9 S.

Staphylinidae (Kurzflügelkäfer) bilden mit weltweit über 57'000 beschriebenen Arten, von denen über 1400 Arten in der Schweiz vorkommen, eine der artenreichsten Käferfamilien. Viele Staphyliniden-Arten sind sehr empfindlich bezüglich Umweltveränderungen, auf die sie spezifisch und komplementär zu den häufig als Bioindikatoren genutzten Laufkäfern und Spinnen reagieren.

Luka H., Pfiffner L., Luka-Stn A., Nagel P. 2022: Staphylinidae. Ecology - Atlas. Fauna Helvetica. CSCF & SEG. 320 S. ISBN: 978-2-88414-046-1
Meier N., Dubey S., Glaizot O., Schmitz A., Zambelli N. & Ursenbacher S. (2022) Where are you from? Origin determination of the introduced green whip snake, Hierophis viridiflavus (Reptilia: Colubridae), in Switzerland, Herpetological Notes 15 (2022) 335-344
Angst et al. (2023)
Angst et al. (2023)